foto1
foto1
foto1
foto1
foto1



Uncategorised

Görings setzen sich als einer der Favoriten im Endspiel durch

IMG 4582Das Endspiel des 40. Vater und Sohn-Turniers konnten die Gäste Markus und Marlon Göring aus Frankfurt bei ihrer neunten Teilnahme gegen die Vorjahressieger Reiner und Tim Dettloff zum zweiten Mal für sich entscheiden. Genau genommen bei ihrer gemeinsamen siebten Teilnahme, denn in den beiden letzten Jahren hatte Marlons Opa den Ersatzmann gespielt und im Familiendoppel ausgeholfen.
Die hochklassige Paarung verlief äußerst knapp und wurde erst nach 7:6 und 5:7 im dritten Satz im Match-Tie-Break mit 10:7 entschieden.
Rund 200 Zuschauer verfolgten das unterhaltsame und hochklassige Endspiel, welches erstmals aufgrund der drohenden Dunkelheit im Match-Tiebreak entschieden werden musste. Das Spiel um den dritten Platz konnten die sechsfachen Turniersieger Dieter und Carlo Bückmann mit 6:2 und 6:2 gegen Christian und Justus Drees dann für sich behaupten.
Während der Pokal des A-Finals also nach Frankfurt ging, wurde der Pokal im B-Finale nach Hamburg „entführt“. Jens und Lasse Güllich setzen sich im Finale gegen Ernst und Philipp Mackel durch. Für die Lokalmatadoren Mackel war es im fünften Endspiel die vierte Niederlage in Serie.

Nach einem Jubiläumsturnier ist es aber auch üblich, Bilanz zu ziehen.
Für das Wochenende selbst lässt sich festhalten, dass das Wetter eigentlich gar nicht anders geht als sonnig und warm, das gehört einfach so dazu zu den positiven Rahmenbedingungen. Das Jubiläumsturnier hatte viel Tennisprominenz aus Münster und viel ehemalige Turnierteilnehmer angelockt, so dass man überall schüttelnde Hände, Umarmungen und lachende Gesichter sah: die Tennisfamilie traf sich zum jährlichen Wiedersehen. Grund für das Kommen ist natürlich das hohe Niveau, welches einige Paare zeigen sowie die entspannte, freundschaftliche Atmosphäre, die auf der gesamten Anlage zu spüren ist. Das Bewirtungsteam rund um Maria trägt seinen Teil zu dieser guten Stimmung und Zufriedenheit bei – allen ein großes Kompliment dafür.
Doch wo wir gerade bei Komplimenten sind, dieses gilt natürlich einer Person im Besonderen: Henning Bösenberg. Als Vater der Veranstaltung und Turnierleitung ist er Garant für die netten Familiengäste in Wolbeck, da er auch die Auswahl der Familiendoppel trifft und sehr drauf achtet, dass Neue sich in das familienfreundliche Ambiente auch entsprechend einbringen, ansonsten bleibt die Einladung fürs nächste Jahr aus.
Das schätzen alle an diesem Turnier, wie sehr zeigte sich in der spontanen Rede von Sieger Markus Göhring, der das Wochenende perfekt umschrieb: „Es gibt viele schöne Tennisturniere. Es gibt viele schöne Tennisturniere, die perfekt organisiert sind. Und es gibt das Vater - Sohn - Turnier. Hätte ich 1979 als 15 - Jähriger gewusst, wie schön es hier ist, ich hätte bei meinem Vater so lange gequengelt, bis wir hierhergekommen wären“, sagte der Frankfurter.

Nach 40 Jahren muss man auch eine Gesamtbilanz ziehen. Henning Bösenberg hatte kurz vor dem Turnier den 27. maligen Teilnehmer Guido Lehmköster, der schon als Kind mit seinem Vater sowie in den letzten Jahren mit seinem Sohn beim Turnier zu den Stammgästen zählt, gebeten, aus seiner Sicht, seine Erfahrungen zu diesem Turnier zu abzugeben.
Und Guido brachte es auf den Punkt: nicht ein ständig höheres Preisgeld, digitale Perfektionierung oder steigendes Medieninteresse halten das Turnier am Leben, es ist die Einfachheit gepaart mit der familiären Atmosphäre, die genau dazu beiträgt, dass es um ehrliche Werte, Wohlfühlcharakter und die Freude auf ein Treffen von alten Bekannten auf der wunderschönen Anlage des TC 66 Wolbeck kommt. Bleibt zu hoffen, dass die nächsten Jahre entsprechend verlaufen, auf der Tafel der Sieger wäre auf jeden Fall noch für 10 Jahre Platz!

Den Schluss des tollen Tages beendete die Preisziehung der Tombola, die der Vorsitzende Henning Reincke moderierte, nachdem er es sich nicht nehmen ließ, sich bei Henning Bösenberg für die Durchführung des weit über die Grenzen Münsters bekannten Turniers mit einem Blumenstrauß zu bedanken.

Bilder zum Turnier finder ihr hier!IMG 4511

Alle (hier Dieter und Carlo Bückmann) helfen engagiert mit, diesmal bei der sehr aufwendigen Platzvorbereitung, egal ob als 6-facher Turniersieger oder Einsteiger

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG 4621

Alle Finalteilnehmer der A- und B-Runde nach der Siegerehrung!

66-NEWS Nr. 51, Oktober 2018

Inhalt: Terminerinnerung: Arbeitseinsatz, Vater-Sohn-Turnier (Vorbericht), Vater-Sohn-Turnier, Clubmeisterschaften für Kinder und Jugendliche, Bedauerliches ‚Nicht-Mitmachen‘, Nikolausturnier 2018, Meldetermine für die Sommersaison 2019, Spendenaktion 2018/19, Vorläufiger Terminplan für Mannschaften in der Sommersaison 2019, Neue Lampen für die Terrasse, den Parkplatz und den Gehweg, Flyer der Tennisschule ‚Robby Stärke‘, Impressum.

>zu den NEWS<

Die Halbfinals bringen wenig Überraschungen

Turnierleitung Henning Bösenberg hat alles GriffIMG 4481

Am Ende haben sich doch drei der bisherigen Vater-Sohn-Sieger durchgesetzt. Die letztjährigen Sieger Reiner und Tim Detloff konnten sich im Viertelfinale mit 9:4 gegen die Finalisten von 2016 Michael und Tobias Preckler durchsetzen.

Marcus und Marlon Göring hatten ebenfalls ihre drei Begegnungen mit 9:2 und 9:2 und zwei deutlichen Sätzen im dritten Spiel gegen Brüwer gewonnen. Bückmanns profitierten nach zwei ungefährdeten Siegen von der verletzungsbedingten Aufgabe von Carsten Ritter. Christian und Justus Drees erhielten sich die Chancen aufs Weiterkommen durch einen knappen Erfolg gegen das erfolgsverwöhnte Duo Michael und Christopher Koderisch. So stehen folgende Halfinals fest:
Die Hessen Göring treten gegen Bückmann an, das zweite Halfinale spielen Dettloff gegen Drees. Start ist um 10.30 Uhr!

In der B-Runde stehen sich im Halfinale die beiden Wolbecker Teams Eberhard und Sebastin Volz gegen Ernst und Philipp Mackel gegenüber. Um den Einzug ins Finale spielen im zweiten Halfinale die Hamburger Jens und Lasse Güllich sowie die Stammgäste Michael und Carsten Jahn.
Bleibt eigentlich nur noch zu erwähnen, dass Alles wie die Jahre zuvor war: tolle Stimmung, traumhaftes Wetter und Tennis mit allem, was das Auge sehen wollte. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Tom Reckhardt. Wir drücken die Daumen für eine schnelle Genesung.

Voraussichtlicher Zeitplan für morgen:

10.30 Uhr: Halfinals in der A- und B-Runde

14.00 Uhr: Spiel um Platz 3 A-Runde  - Finale B-Runde

16.00 Uhr: Endpiel

 

IMG 4508

Da waren Koderisch raus und gratulierten den Siegern Christian und Justus Drees

 

 

Wer holt sich die Krone beim Jubiläumsturnier?

Bei der 40. Auflage des Vater-Sohn-Turnieres starten 33 Paare, um sich den Jubiläumssieg zu holen. Dabei scheint eigentlich alles wie immer zu sein. Der Wettergott wartet mit dem Tief Inge bis Montag Morgen. Wenn der Wetterbericht so stimmt, gibt es Samstag und Sonntag vorwiegend Sonne und damit für das letzte Septemberwochenende angenehmes Tenniswetter bei 16 bis 17 Grad wie eigentlich jedes Jahr, meint auch Tunierleiter Henning Bösenberg.

IMG 9366Beste Voraussetzungen also für tolle Spiele und gute Bedingungen für hoffentlich zahlreiche Zuschauer, um sich qualtitativ tolle Spiele anzusehen. Die zweimaligen Sieger Michael und Christopher Koderisch starten um 11 Uhr gegen die TC 66-Paarung Ernst und Philipp Mackel. Die sechsfachen Sieger Dieter und Carlo Bückmann sind ebenso am Start wie Vorjahressieger Reiner und Tim Detloff. Ebenso gute Chancen hat hat aber auch Familie Göring, die in diesem Jahr wieder mit dem jüngeren Vater-Sohn-Doppel Markus und Marlon antritt und auch schon zu den Siegern zählte.

Wer Sonntag eines der letzten Turniere im Münsterland auf Asche sehen möchte, ist herzlich eingeladen, an die Alverskirchener Str. zu kommen. Für Verpflegung sorgt wie immer das Team um Maria, so dass alle Wünsche nach Kaffee und Kuchen und leckeren Speisen erfüllt werden.

Die Vorbereitung hatte heute Nachmittag schon ihre Spuren im Clubhaus hinterlassen: die Leiter für das traditionelle Tableau stand draußen an seinem Stammplatz, die Halterungen für die Namenschilder hingen an den Plätzen, die Vater-Sohn-Gläser standen innen auf dem Tisch und die Ecke für den Turnierleiter Henning mit Listen war ebenfalls vorbereitet.

Dann kann es ja losgehen....